Maria-Wawrykowa-Preis

" alt="">

Information zum Maria-Wawrykowa-Preis

Die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission der Histo- riker und Geographen verleiht seit 2005 alle zwei Jahre einen Preis für besondere Leistungen im Rahmen des deutsch-polnischen Schul- buchdialogs. Damit würdigt die Kommission Persönlichkeiten aus Deutschland und Polen, die sich in besonderer Weise dafür einsetzen, das Wissen um die Geschichte des Nachbarlandes wie auch der deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte im Schulunterricht zu ver- größern und für unterschiedliche Arten ihrer Erinnerung zu sensibilisie- ren. Mit dem Maria-Wawrykowa-Preis werden auch Multiplikatoren gewürdigt, die bei der schulischen wie außerschulischen Vermittlung der Anliegen der Schulbuchkommission wichtige Arbeit leisten.

Seit dem Tod Maria Wawrykowas (1925–2006) trägt der Preis der Schulbuchkommission ihren Namen. Maria Wawrykowa war 1972 eine der Mitbegründerinnen der Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission und fast 30 Jahre lang eine der tragenden Säulen ihrer Arbeit. Maria Wawrykowa hatte das Konzentrationslager Auschwitz überlebt. Nach dem Krieg studierte sie Geschichte. Ab 1975 war sie Professorin für Geschichte an der Universität Warschau, mit Schwerpunkt auf der deutschen Geschichte und den deutsch-polnischen Beziehungen des 19. Jahrhunderts.

2020

Dr. Insa Eschebach

Open
2020

Kornel Miglus

Open
2014

Manfred Mack

Open