• de
  • pl
  • Appell an die Regierung der Bundesrepublik Deutschland

    Die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission der Historiker und Geographen hat sich in ihrem 50-jährigen Bestehen ungeachtet politischer Rahmenbedingungen stets dafür eingesetzt, den Dialog in Mitteleuropa, insbesondere zwischen Deutschland und Polen, zu befördern. Deshalb fordern wir die Bundesregierung auf, eine deutlich aktivere, der historischen Verantwortung Deutschlands angemessene Rolle bei der Unterstützung der Ukraine in ihrer Verteidigung gegen die russische Aggression zu übernehmen. Der Text des Appells befindet sich bei "Aktuelles".

  • 50 Jahre Schulbuchkommission auf unserer Website

    2022 feiert die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission der Historiker und Geographen ihr 50. Jubiläum. Ihrer ersten Tagung im Februar 1972 in Warschau gingen jahrelange informelle Kontakte voraus. Seitdem ist die Kommission ein unverzichtbares Forum des deutsch-polnischen Dialogs über die Geschichte und Geschichtsdidaktik und ihre Mitglieder in vielfacherweise verdiente Tunnel- und Brückenbauer, die unabhängig und mit stets innovativen Ideen im Sinne des transnationalen Schulbuchdialogs agieren.

  • Deutsch-Polnisches Geschichtsbuch

    Im Juni 2016 haben die Außenminister Deutschlands und Polens, Frank-Walter Steinmeier und Witold Waszczykowski, den ersten Band unter dem Titel „Europa. Unsere Geschichte“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Herzlich Willkommen auf unserer Website

Die 1972 gegründete Kommission ist bis heute eine der zentralen Plattformen der Kooperation zwischen Historikern und Geographen beider Länder. Die Schulbuchkommission sieht es als ihre Aufgabe an, den fachwissenschaftlichen Dialog zu vertiefen. Dazu veranstaltet die Kommission Fachkonferenzen und gibt eine eigene Publikationsreihe heraus.

  • 08.04.2022

    Appell der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission an die Regierung der Bundesrepublik Deutschland. 

    Die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission der Historiker und Geographen hat sich in ihrem 50-jährigen Bestehen ungeachtet politischer Rahmenbedingungen stets dafür eingesetzt, den Dialog in Mitteleuropa, insbesondere zwischen Deutschland [...]

  • 07.03.2022

    Stellungnahme der Gemeinsamen Deutsch-Tschechischen Schulbuchkommission zum Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine

    Prohlášení Společné česko-německé komise pro učebnice dějepisu k ruské agresi proti Ukrajině Die Gemeinsame Deutsch-Tschechische Schulbuchkommission verurteilt den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine und das brutale [...]

  • 26.02.2022

    Appell der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission zum Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine

    Wir verurteilen aufs Schärfste den Angriff russischer Truppen auf die Ukraine, insbesondere die Anwendung von Gewalt gegen Zivilisten. Wir bekunden unsere uneingeschränkte Solidarität mit dem ukrainischen Volk [...]

  • 24.02.2022

    Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission feiert ihr 50. Jubiläum

    Vom 22. bis 26. Februar 1972 fand in Warschau die erste Tagung der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission statt. Damit war der Grundstein für eine deutsch-polnische Erfolgsgeschichte der internationalen [...]

  • 02.09.2021

    Onlineveranstaltung: Welches Geschichtsschulbuch brauchen europäische Schüler*innen im 21. Jahrhundert?

    Das Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften, das Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Paris, in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturrat und [...]

Die Schwerpunkte der Tätigkeit der Schulbuchkommission

Europäisches Geschichtsbuch

„Europa – Unsere Geschichte“ ist eine lehrplanbasierte, kompetenzorientierte Lehrwerkreihe, die eine Vielfalt von Materialien schülernah präsentiert und zu entdeckendem Lernen und eigener Urteilsbildung anregt. Gesichert in einem mehrschrittigen Entstehungsprozess unter Beteiligung von Verlagen, Bildungspraktikerinnen und -praktikern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Deutschland und Polen setzt sie neueste Erkenntnisse der historischen und didaktischen Forschung in die Praxis um. Sie zielt dabei auf die Entwicklung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins und fördert durch strukturell angelegten Perspektivwechsel den Dialog über unterschiedliche historische Erfahrungen sowie den Umgang mit Diversität.

Lehrkräfte Arbeitskreis

Der Arbeitskreis für Lehrerinnen und Lehrer kommt regelmäßig zusammen, um Ideen zur Implementierung des gemeinsamen, mit dem im Juni 2020 erschienenen Band 4 („20. Jahrhundert“) abgeschlossenen Schulbuches „Europa – unsere Geschichte“ auszutauschen und dieses in der Praxis anzuwenden. Die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission trägt damit der dringenden Notwendigkeit Rechnung, Experten und Expertinnen aus der Schulpraxis in ihre Arbeit stärker einzubinden. Zum anderen entspricht es dem Anliegen der Lehrerinnen und Lehrer, mit ihrem Expertenwissen zur Implementierung und Weiterentwicklung des gemeinsamen Schulbuchs sowie weiterer geplanter digitaler Lehrmittel beizutragen.

Veröffentlichungen

In den ersten Jahren ihrer Tätigkeit erarbeitete die Kommission eine Reihe von Empfehlungen. 1976 wurden die „Empfehlungen für die Schulbücher der Geschichte und Geographie in der Bundesrepublik Deutschland und in der Volksrepublik Polen“ in einer deutschen und polnischen Fassung veröffentlicht. Seit Mitte der 1990er Jahre wendete sich die Kommission neuen Themen zu. Im Rahmen dieser Neuorientierung erarbeitete die Kommission 2001 einen neuen Grundlagentext (Lehrerhandreichung), der die alten „Empfehlungen“ für den Geschichtsunterricht ergänzte bzw. ablöste. Die geographische Sektion der deutsch-polnischen Schulbuchkommission verabschiedete 2001 „Hinweise zur Behandlung Deutschlands und Polens in den Geographieschulbüchern beider Länder" Die Kommission hat die meisten ihrer Konferenzen publiziert, viele davon auf Deutsch und Polnisch.